Chuchi Singen verwöhnt ihre Spender

Datum:
Chuchi Singen
Die Kochbründer der "Chuchi Singen" spenden den Erlös ihres traditionellen Herrenjagdessens zum wiederholten Male dem Verein "Menschen helfen" und sein Projekt "Time Out School". Dafür dankte dessen Vorsitzender Anatol Hennig nach dem Applaus für die Köche herzlichst. swb-Bild: of

Herrenjagdessen für den Verein "Menschen helfen"

Singen. Es hat eine inzwischen über 50-jährige Tradition, das „Herrenjagsessen“ des Club kochender Männer der „Chuchi Singen“, zu dem honorige Feinschmecker aus der Region im Herbst eingeladen werden. Eine ebenso lange Tradition, hat das Teilen an diesem besonderen Abend in der Maggi-Kantine, denn der Reinerlös des Festessens wird alljährlich an gemeinnützige Projekte gespendet. In diesem Jahr wird dabei zum wiederholten Mal der Verein „Menschen helfen“ bedacht, der unter anderem auch das Projekt „Time out School“ (TOS) in Singen initiiert hat, um notorischen Schulverweigerern Chancen auf einen Schulabschluss zu geben. Für diese besondere Treue bedankte sich der Vorsitzende von „Menschen helfen“, Anatol Hennig, sehr herzlich beim aktuellen Chuchileiter Dr. Jürgen Becker und seinem Vorgänger Axel Michael Kornmayer wie allen Kochbrüdern. Denn gerade diese Gemeinschaft habe das ganze Projekt inzwischen mit einem deutlich fünfstelligen Betrag begleitet, was eine sehr wertvolle Unterstützung sei. 

Die Gäste dieses Abends wurden mit einem Acht-Gänge-Menü in traditioneller Weise und erster Klasse verwöhnt. Dafür sorgen neben den "Maitres" die Kochbrüder Peter Bliestle, Bernhard Biermaier, Mike Bührer, Stefan Giner, Herber Lorch, Oliver Mauch, Wolfgang Mauch, Dr. Sebastian Rosswag und Christoph Roth als bewährtes Team, das sich allerdings gerne eine "Verjüngung" wünschen würde.

Marinierte Lachsforellen zum Eintritt, duftend pochierter Kabeljau an Zitronenbutter, eine auf die bis auf die pure Geschmacksessenz geklärter Ochsenschwanz mit dem Fleisch als Ravioli-Einlage, ein tatsächlich im Zeitplan auf den Punk gebrachter Reckrücken im Bricktreig, Trüffel und Gänseleber aus Zauberer auf ganz profanen Kartoffeln, gekrönt von halbgebackenem Cheesecake und Himbeer-Buttermilchterrine setzten die Akzente dieses Abends mit viel Butter und Sahne. Dafür spendeten die Gäste den Kochbrüdern aufrichtig Applaus spendeten. Denn Tradition in der Kochunst steht bei ihnen hoch im Kurs. Schließlich werden die Gäste ja auch von der Chuchi Singen selbst ausgewählt und man man sich gar nicht einladen. 

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler